Die Definition von Krebs

Krebs ist eine Krankheit, bei der einige Körperzellen unkontrolliert wachsen und sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten. Wissen Sie was mit SH-SY5Y cell line gemeint ist?

Krebs kann fast überall im menschlichen Körper entstehen, der aus Billionen von Zellen besteht. Normalerweise wachsen und vermehren sich menschliche Zellen (durch einen Prozess namens Zellteilung), um neue Zellen zu bilden, wenn der Körper sie braucht. Wenn Zellen altern oder beschädigt werden, sterben sie ab, und neue Zellen treten an ihre Stelle.

Manchmal bricht dieser geordnete Prozess zusammen, und abnormale oder geschädigte Zellen wachsen und vermehren sich, obwohl sie es nicht sollten. Diese Zellen können Tumore bilden, d. h. Klumpen von Gewebe. Tumore können krebsartig oder nicht krebsartig (gutartig) sein. Krebsartige Tumore breiten sich in nahe gelegenes Gewebe aus oder dringen in dieses ein und können an entfernte Stellen im Körper wandern, um neue Tumore zu bilden (ein Prozess, der als Metastasierung bezeichnet wird). Krebsartige Tumore können auch als bösartige Tumore bezeichnet werden. Viele Krebsarten bilden solide Tumore, Blutkrebs, wie z. B. Leukämien, jedoch in der Regel nicht.

Gutartige Tumore breiten sich nicht aus und dringen nicht in das umliegende Gewebe ein. Nach der Entfernung wachsen gutartige Tumore in der Regel nicht nach, während dies bei Krebstumoren manchmal der Fall ist. Gutartige Tumore können jedoch manchmal recht groß sein. Einige können ernsthafte Symptome verursachen oder lebensbedrohlich sein, wie z. B. gutartige Tumore im Gehirn.

Neuroendokrine Tumore

Neuroendokrine Tumore bilden sich aus Zellen, die auf ein Signal des Nervensystems hin Hormone ins Blut abgeben. Diese Tumore, die unter Umständen überdurchschnittlich viele Hormone produzieren, können viele verschiedene Symptome hervorrufen. Neuroendokrine Tumore können gutartig oder bösartig sein.