Fr. Dez 2nd, 2022
Spread the love

Hinter-dem-Ohr (HdO)

Das Hinter-dem-Ohr-Hörgerät (HdO) kann Menschen mit leichtem bis hochgradigem Hörverlust helfen. Bei HdO-Hörgeräten befinden sich alle Komponenten – z. B. Batteriefach, Mikrofon und Bedienelemente – in einem Kunststoffgehäuse, das hinter dem Ohr getragen wird. Das Gehäuse ist mit einem Einwegplastik-Ohrstück oder einer maßgefertigten Otoplastik verbunden, das den Schall über einen durchsichtigen Schlauch überträgt. Hörwelt Heeg Hörgeräte beraten sie zu allen Arten von Hörgeräten.

Vorteile

  • Mehr Platz als bei kleineren Hörgeräten für Tasten, um die Lautstärke oder Programme zu ändern
  • Einige Modelle verfügen über mehr Leistung, um die Bedürfnisse von Menschen mit stärkerem Hörverlust zu erfüllen
    Patienten können mit Ohrstöpseln oder individuellen Anpassungen versorgt werden, so dass bei einer Verschlechterung des Hörverlusts das gleiche Produkt verwendet werden kann.
  • Verschiedene Farbvarianten für eine bessere Anpassung an den Hautton oder die Mode

Nachteile

  • Stärker sichtbar als kleinere Hörgeräte
  • Kann bei Brillenträgern zu Problemen führen

Empfänger im Kanal (RIC)

Ein Receiver-in-Canal (RIC)-Hörgerät ist eines der beliebtesten Modelle und überträgt den Ton über einen winzigen Lautsprecher, der sich im Gehörgang befindet. Der Ton wird elektronisch über ein diskretes, kunststoffummanteltes Lautsprecherkabel vom Hörgerät zum Lautsprecher übertragen. Der Lautsprecher, der manchmal auch als „Empfänger“ bezeichnet wird, lässt den Schall in den Gehörgang fließen. RIC-Hörgeräte sind für Menschen mit leichtem bis starkem Hörverlust geeignet.

Vorteile

  • In der Regel weniger sichtbar als ein HdO-Hörgerät
  • Kann mit einer individuellen Form angepasst werden, um mehr Lautstärke zu erreichen
  • Viele wiederaufladbare Modelle verfügbar

Nachteile

  • Schwieriges Einsetzen für manche Menschen mit
  • Geschicklichkeitsproblemen
  • Kleinere Modelle verfügen möglicherweise nicht über einen Lautstärkeregler für das Gerät